Wir bauen für beeinträchtigte Menschen.

Mit dem Bauprojekt verbessern wir Lebensqualität.

Neu- und Umbauprojekt

Wir bauen!

Mittlerweile sind die ersten Bagger auf dem Areal. Das alte Bauernhaus wurde abgerissen und die Spundwände bereits gesetzt. Im Moment sind die Bauarbeiter dabei, den Aushub fertig zu machen. Weitere aktuelle Informationen zu den aktuellen Bauarbeiten finden sie hier.

Gerne informieren wir Sie im Folgenden über unser Um- und Neubauprojekt. Zusätzliche Informationen und weitere Details finden Sie hier in unserer Broschüre.

Warum wir bauen

Die Stiftung Alpenruhe deckt mit den Plätzen im Wohn- und Arbeitsbereich ein grosses Bedürfnis im Saanenland und Simmental ab. Seit Jahren sind die Plätze in beiden Bereichen belegt. Bereits im Jahr 2009 wurde mit der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern eine Bedarfsanalyse und eine Angebotsplanung erstellt. Dabei wurde ersichtlich, dass ein zusätzlicher Bedarf von 14 Wohn- und 16 Werkstattplätzen vorhanden ist. Der Stiftung Alpenruhe wurde als Folge dieser Abklärungen die oben genannten Plätze bewilligt.  
Mit dem Um- und Neubau wird die Infrastruktur den heutigen Standards angepasst.
 

Neubau des Wohnheims

Resultat unserer vielfältigen Überlegungen ist ein Neubau, in dem fünf verschiedene Wohnbereiche untergebracht sind. Jeder Bereich hat neben Aufenthalts- und Essensbereichen eine voll ausgestattete Küche. In jedem Bereich bieten wir den Menschen das an, was sie  brauchen. Wer viel Hilfe benötigt, soll diese erhalten. Wer wenig Begleitung braucht, kann selber kochen und putzen. Da einige Personen viel Unterstützung benötigen, sind einzelne Bereiche rund um die Uhr und während dem ganzen Jahr mit qualifiziertem Personal besetzt. Das Projekt beinhaltet für beeinträchtigte Menschen die Möglichkeit, so lange in der Alpenruhe zu bleiben, wie die Pflege durch das Betreuungspersonal möglich und vertretbar ist.
Die Anzahl Wohnplätze werden im neuen Projekt um 15 Plätze auf 42 Plätze erhöht.
 

Umbau der Werkstatt

Durch die Zunahme an Wohnplätzen wird auch die Anzahl Plätze im Arbeitsbereich angepasst. Hier werden die Plätze um 17 auf insgesamt 56 Beschäftigungs- und Arbeitsplätzen erhöht. Dies bedingt eine Vergrösserung der Arbeitsbereiche. Im Arbeitsbereich wird auch weiterhin grössten Wert auf Flexibilität und individueller Begleitung und Betreuung gelegt.
 

Spielplatz, Streichelzoo und Cafeteria

Wir nehmen die wichtige Verbindung zwischen Bevölkerung und beeinträchtigten Menschen auch in Zukunft wahr. Aus diesem Grund planen wir in diesem Projekt ein Spielplatz ein, der für Kinder spannend und erlebnisreich sein soll. Dieser Spielplatz mit vielen Attraktionen wird so platziert und gestaltet, dass er in der Nähe des Streichelzoos und der Cafeteria ist. Der Streichelzoo mit den verschiedenen Tieren wie beispielsweise den Kaninchen und Ziegen, wird durch neue Ställe und Tiergehege noch attraktiver.

Aus Sicherheitsgründen bleibt während dem Um- und Neubau der Spielplatz geschlossen.
 

Helfen Sie uns!

Dank der Unterstützung der Gemeinden, Stiftungen und Privatpersonen, ist die Finanzierung des Neubauprojektes mittlerweile gesichert. Die Stiftung muss aber nach wie vor die Inneneinrichtung des Wohnbereichs mit den Freizeiträumen, den Pflegebädern, etc. selber finanzieren. Auch die gesamten Umgebungsarbeiten wie die Realisation des Spielplatzes und die Neugestaltung des Streichelzoos mit der Kindereisenbahn, muss durch die Stiftung finanziert werden.

Wir wollen den beeinträchtigten Menschen ein schönes Zuhause geben und gleichzeitig in der Region Attraktionen für Gäste und Einheimische anbieten. Aus diesem Grund suchen wir Privatpersonen und Stiftungen, die einen finanziellen Beitrag zur Realisation des Projektes leisten. Haben wir Ihr Interesse geweckt und möchten Sie mithelfen, dass wir unsere Ziele verwirklichen können? Gerne stellen wir Ihnen weitere Unterlagen zum Neu- und Umbauprojekt zur Verfügung. Wir freuen uns, wenn wir unser Ziel, die Lebensqualität der beeinträchtigten Menschen mit dem Umund Neubau zu verbessern und finanziell auf gesunden Beinen zu bleiben, dank Ihrer Unterstützung erreichen.